Ferienwohnungen / Ferienhäuser in Deutschland, Usedom – auch mit Hund

Alpensicht Logo
Ferienobjekt auswählen:

Die Regionen der Insel Usedom

Die Kaiserbäder von UsedomDie Insel Usedom kann in die folgenden Regionen eingeteilt werden:

Region Nord

Die Region Nord ist berühmt für herrliche Sandstrände und ausgiebiges Badevergnügen. Riesige Flachwasserbereiche machen diese Region zur perfekten Urlaubsregion für badefreudige Familien. Außerhalb der Städte mit Ferienhäuser, Hotels und Ferienwohnungen findet man noch immer einsame Strandabschnitte um herrlich zu entspannen. Die Kiefernwälder an der Küste eignen sich zudem für ausgedehnte Fahrradtouren und Spaziergänge. Das Seeklima gilt als gesundheitsfördernd und ist bei Erkrankungen der Atemwege und Hauterkrankungen sehr zu empfehlen. Besonders bekannt ist im Norden der Insel das Ostseebad Karlshagen.

Region Mitte

Die Region Mitte befindet sich in der Landenge der Insel, die aufgrund ihrer geringen Breite von nur 400 Metern auch als „Wespentaille“ bezeichnet wird. Hier sind die Badeorte etwas kleiner und beschaulicher, dafür bieten sie mehr Nähe zur Natur. So liegt das Seebad Ückeritz inmitten von Mischwäldern. Bei der Stadt Koserow befindet sich die zweithöchste Erhebung der Insel Usedom: der Streckelsberg ist 59 Meter hoch und daher nicht wirklich als Berg zu bezeichnen.

Stettiner Haff

Das Stettiner Haff ist ein 260 Quadratkilometer großes Landschaftsgebiet, das die Küstenregion mit großen Waldgebieten vereint. Hier finden Sie wilde Natur, kleine Fischerdörfer an der Haffküste und typische reetgedeckte Häuser. Die 32 Kilometer lange Haffküste ist bekannt für ihre verschiedenen Wassersportmöglichkeiten, während das Hinterland von Wäldern, Mooren und Seen gekennzeichnet ist. Etwa 500 Kilometer erschlossene Radwege und etwa 400 Kilometer Wanderwege machen das Stettiner Haff zum Sportparadies. Die Häfen in Ueckermünde, Mönkebude und Altwarp sind zudem Ausgangspunkte für Schifffahrten nach Stettin und Swinemünde.

Usedomer Winkel

Der Usedomer Winkel ist eine etwas abgeschiedenere Region zwischen Peenestrom und dem Stettiner Haff. Diese Region gilt stets als Geheimtipp für ruhesuchende Feriengäste. Die Feuchtwiesen gelten als Refugium für Wasservögel, was diese Region für Ornithologen besonders interessant macht. Zwischen Weiden und Ackerland wurde 2006 bei Karnin ein Wasserrastplatz gebaut. Ebenfalls sehenswert ist der restaurierte historische Bahnhof von Karnin und die Ruine der ehemaligen Eisenbahnhubbrücke, die 1933 als modernste Hubbrücke Europas galt. Von dem Ort Mönchow können Sie über den Fernradweg Berlin-Ahlbeck zu ausgedehnten Fahrradtouren starten.

Lieper Winkel

Der Lieper Winkel ist eine Landzunge nordöstlich der Stadt Usedom, am Rande der Mellenthiner Heide. Finden Sie kleinere Fischerdörfer wie Reestow, Grüssow oder Quilitz, denen man an ihren reetgedeckten Fischerkaten und alten Fachwerkhäusern ihre jahrhundertelange Fischertradition ansieht. In gemütlichen kleinen Restaurants direkt am Hafen können Sie die Fische frisch zubereitet oder geräuchert probieren. Wanderer und Radfahrer finden in Suckow ihr Paradies. Hier können Sie in den Suckower Tannen auch abseits der Hauptwege Ihr Hobby ausleben. Die Abgeschiedenheit dieses Ortes diente dem Dichter Phillip Otto Runge als Inspiration zu dem Märchen von Fischer und syner Fru, das in der Sammlung der Gebrüder Grimm veröffentlicht wurde.

Achterland

Das Achterland wird oft als „Hinterland der Kaiserbäder“ bezeichnet und verfügt über die höchste Erhebung der Insel. Die 71 Meter hohe Erhebung „Golm“ hat im Jahr 1945 eine traurige Berühmtheit erlangt, sie dient als einer der größten deutschen Kriegsgräberfriedhöfe. Absolut sehenswert ist die Stadt  Benz. Hier befinden sich die Holänderwindmühle sowie die Kirche St. Petri, früher der geistliche und geistige Mittelpunkt des östlichen Teils der Insel Usedom. Wer den Gefühl am Ende der Welt angekommen mag, sollte das romantische Dorf Kamminke
besuchen. Hier wartet auf sie ein kleiner Hafen mit Dorfplatz, eine Fischräucherei und eine herrliche open-air Gastwirtschaft, in der Sie unbedingt einen Sonnenuntergang erleben sollten.

Stadt Usedom /Stolpe

Die bereits 1125 erwähnte Stadt fiel mehreren Bränden zum Opfer, zuletzt mehrfach im Dreißigjährigen Krieg. Sie besitzt daher größtenteils Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das Anklamer Tor ist als einziges von drei Stadttoren erhalten geblieben. Es wurde im spätgotischen Stil erbaut, heute finden Sie darin das Regionalmuseum zudem gilt es als das Wahrzeichen der Stadt. Nicht zu übersehen ist auch die Marienkirche, eine dreischiffige spätgotische Hallenkirche, die nach mehreren Zerstörungen erst im Jahr 1893 ihre heutige Form erhielt. Das Umland der Stadt ist von Feldern und Wald geprägt. Abseits des Massentourismus’ finden Sie hier eine ruhige Gegend zum Wandern und Fahrradfahren.

Blick auf die Seebrücke von Ahlbeck, UsedomKaiserbäder

Die drei Kaiserbäder liegen an der längsten Strandpromenade Europas, die sich an der Ostseite der Insel Usedom befindet. Am 8 Kilometer langen und bis zu 70 Meter breiten Strand befinden sich die Seeheilbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert entwickelten sie sich zu den schönsten und beliebtesten Bädern auf der Insel Usedom. Hier entspannte Preußens Adel und verschiedene Majestäten. Ihren Titel erhielten die Bäder durch die Besuche der Kaiser Joseph und Willhelm II. Heute werden in den Bädern verschiedenste Freizeit- und Sportaktivitäten angeboten, die sich nicht nur auf Strand und Meer beziehen. Auch im Winter sind die Kaiserbäder eine Reise wert. Bei viel Sonnenschein bieten Ihnen schneebedeckte Dünen ein herrliches Stranderlebnis.

Mellenthiner Heide

Die Mellenthiner Heide gehört zum Naturpark Usedom und erstreckt sich bis zum Stettiner Haff. Die Landschaft ist – wie der Namen vermuten ließe – keine Heide, sondern von Kiefer- und Tannenwäldern geprägt. Hier finden Sie ein riesiges Netz von Rad- und Wanderwegen in herrlicher Natur. Vielleicht sehen Sie auf einer Ihrer Touren von Ihrem Hotel, Ihrem Ferienhaus oder Ihrer Ferienwohnung aus sogar einen Seeadler? Erkunden Sie kleine Seen wie den Krienker oder den Balmer See oder besichtigen Sie traditionelle Keramikwerkstätten. Der jährliche Töpfermarkt bildet den Höhepunkt der Menschen dieser Region und ist absolut sehenswert.

Badeort Zinnowitz, UsedomHalbinsel Gnitz

Die Halbinsel Gnitz zählt mit dem bekannten Badeort Zinnowitz zu den bekanntesten Ferienregionen der Insel Usedom. Die Halbinsel Gnitz eignet sich gut für Wanderer und Naturfreunde. Das an der Südspitze gelegene Naturschutzgebiet „Südspitze Gnitz“ ist für seine sonst seltenen Seeadler bekannt. Der im Süden liegende „weiße Berg“, ein 32 Meter hoher Kliffrand gilt ebenfalls als besondere Attraktion dieser Region. Er stellt eine der vielen Endmoränenzüge auf Usedom dar. Der herrliche Yachthafen lockt jedes Jahr einige Feriengäste auf die Halbinsel, der Strand hier ist zum Baden und für verschiedene Arten des Wassersports einfach herrlich.