Alpensicht Logo
Ferienobjekt auswählen:

Friesland: Ferienwohnung oder Ferienhaus

Friesland – Aktivurlaub an Dänemarks beliebter Küste

Friesland ist eines der beliebten Urlaubsparadiese in Dänemark. Es erstreckt sich von der deutsch-dänischen Grenze entlang der südwestlichen Küste Jütlands. Zu Friesland zählen auch die dänischen Wattenmeerinseln Fano und Romo, die von wunderbar langen Sandstränden und Dünenlandschaften geprägt sind. Entlang dieser herrlichen Küste gibt es unzählige Ferienwohnungen, Hotels und Ferienhäuser, Sie brauchen sich nur noch eines aussuchen.

Strände in Friesland

Romo, die südlichste der dänischen Nordseeinseln heißt Sie willkommen

Der Strand auf der Westseite der 130 qkm großen Insel Romo ist einer der breitesten und schönsten Strände in Nordeuropa. Sie können bis ans Ufer mit dem Auto fahren und so alle notwendigen Dinge mitbringen. Vor allem Schaufeln und Eimer werden Sie an diesen Stränden brauchen, denn der Sand ist so fein, dass man Burgen bauen kann, die bis in den blauen Himmel ragen.

Jede erdenkliche Art den Wind zu den verschiedensten Wassersportarten zu nutzen, ist hier möglich. Schon die Kleinsten können hier Drachen steigen lassen. Am ersten Wochenende im September sind dann die Großen dran: das Drachenfestival in Lakolk ist mit Sicherheit das größte in der Region Friesland, wenn nicht in ganz Dänemark. Mit Paraglidern ähnlichen Drachen werden auch die Kitebuggys vorangetrieben, mit Surfsegeln dagegen die Strandsegler. Die Kitebuggy- Schule von Romo bietet nicht nur Kurse an, sondern vermietet auch die Fahrzeuge.
Selbstverständlich wird der Wind hier auch auf dem Wasser genutzt. Surfen, Kitesurfen und Segeln sind schon fast selbstverständlich. Genauso selbstverständlich weht hier die „Blaue Flagge“, die für besonders gute Wasserqualität steht. Weitere Wassersportarten, die hier beliebt sind, sind das Tauchen, Seekajak fahren und Angeln. Für das Angeln benötigen Sie eine Lizenz, die Sie ohne Prüfung in den Touristenbüros der Insel erhalten.
Für all jene, die auf ganz andere Weise den Strand des Wattenmeers erleben möchten, bieten sich geführte Touren an, bei denen die Natur und die Entstehung der Landschaft von Romo und Friesland erklärt wird oder wunderschöne Ausritte.

Fano, baden am 15 Kilometer langen Sandstrand

Ähnlich wie bei der großen Schwester Romo zieht sich hier das Wattenmeer auf der östlichen Seite und ein unendlicher weißer Strand auf der Westseite der Insel entlang. Die Insel selbst erstreckt sich nur über 16 Kilometer und misst an der breitesten Stelle sechs Kilometer, so befinden sich dafür die Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels immer ganz in der Nähe vom Wasser. Sollte Ihnen der Weg dennoch zu lang sein: hier darf man bis an die Wasserkante mit dem Auto fahren.

 

 

 
 

   
 
Friesland. Ferienwohnungen / Ferienhäuser
 
 

 

Den Strand selbst nutzen die Strandsegler und Kitebuggyfahrer am besonders ausgeschilderten Abschnitt bei Sonderho. Doch auch Joggen ist auf dem festen Untergrund gut möglich. Die Nordsee zeigt sich mitunter sehr windreich und so sind auch andere Wassersportarten, die Wind benötigen, wie Segeln, Surfen oder Kitesurfen beliebt. Auch hier gilt es den dafür vorgesehenen Strandabschnitt zu nutzen.
Für Familien bietet es sich an den Strand ein Picknick mitzunehmen, sodass man den ganzen Tag hier verbringen kann. Viele Imbissbuden sucht man hier an den wenig touristisch erschlossenen Abschnitten nämlich vergeblich. So können Sie dann in aller Ruhe die Kinder beobachten, wie sie am nur flach abfallenden Ufer planschen und spielen.
Gemütlich geht es auch beim Angeln auf Plattfisch und Aal zu. Ganz im Norden der Insel gibt es einen Priel, an dem die Wassertiefe das Angeln erlaubt.
Im Hintergrund de Strandes von Fano befindet sich Dünenlandschaft, die zu Spaziergängen und Ausritten einlädt. Die breiten und angelegten Wege entlang des Ufers können mit dem Fahrrad befahren werden und wer das Watt so richtig erleben möchte, lässt sich auf einer Wanderung von ortskundigen Führern begleiten.
Im Juni gibt es auch hier einen Drachenflugwettbewerb

Die Strände am Festland von Friesland

Der Übergang der Grenze von Deutschland zur dänischen Region Friesland ist von mit von Entwässerungskanälen durchsetztem Marschland geprägt. Erst bei Emmerlev, wo es bereits einige Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen gibt, beginnt der flache Strand, an dem sich auch Nichtschwimmer wohl fühlen.
Erleben Sie hier das Wattenmeer, wie es lebendiger nicht sein könnte. In den meisten Orten an der Küste werden von ortskundigen Führern Wattwanderungen angeboten, während der Sie sich erklären lassen können, wie das Wattenmeer entstanden ist und welch vielfältige Fauna und Flora hier gedeiht. Einige der Küstenabschnitte stehen sogar unter Naturschutz.
Suchen Sie an den Stränden von Friesland gemeinsam mit den Kindern nach den Schätzen der Nordsee. Bernstein gibt es hier vor allem nach Stürmen und Muscheln gibt es in jedem Fall zu finden. An einigen Stellen fällt das Ufer etwas steiler ab, hier können Sie auch angeln.
An den Grünstränden können Sie auch baden. Wie fast überall ist hier das Wasser der Nordsee sehr sauber und das Ufer fällt, bis auf einige Priele, flach ab und doch sollten Sie es in Betracht ziehen, den kurzen Weg zu den Stränden der Inseln Romo und Fano auf sich zu nehmen, denn hier erstrecken sich die Strände lang und feinsandig.

 

 

 

Bilder Copyright: Fotolia

Bilder Copyright: Tourismuszentrale VisitDenmark
Fotografen: Anders Hede, Niclas Jessen, Roland Jung